Kommunikationsbarrieren können nicht vermieden, sondern nur überwunden werden.
Unbekannt

 
Logotherapie und Existenzanalyse

Die „Dritte Wiener Schule der Psychotherapie"[1]

Ausgehend von der Psychoanalyse Sigmund Freuds und der Individualpsychologie Alfred Adlers entwickelte der Psychiater und Neurologe Viktor Emil Frankl (1905-1997) in den frühen Dreissiger Jahren einen eigenständigen Ansatz, für den er den Doppelbegriff „Logotherapie und Existenzanalyse" prägte.

Die Logotherapie und Existenzanalyse - auch „Dritte Wiener Schule der Psychotherapie" genannt - ist eine international anerkannte, empirisch untermauerte sinnzentrierte Psychotherapierichtung. Ihr Grundkonzept leitet sich aus drei philosophischen und psychologischen Grundgedanken ab:

  1. Öffnet internen Link im aktuellen FensterFreiheit des Willens
  2. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWille zum Sinn
  3. Öffnet internen Link im aktuellen FensterSinn im Leben

 

 


    [1] Der Text wurde entnommen aus der Konzeptmappe des Viktor Frankl Zentrums Wien, Mariannengasse 1/15, 1090 Wien

     

     

     
     Kontaktformular/Rückrufanfrage |  Links |  Suche |  Impressum